Zahnregulierungen für Erwachsene und Kinder – Alles was Sie dazu wissen sollten

Zahnregulierungen - Info, Arten, Kosten
Share on whatsapp
Teilen
Share on email
Email senden

Bei Zahn- oder Kieferfehlstellungen benötigt man in der Regel eine Zahnregulierung. Für viele Menschen stellt sich dann vorab die Frage welche Art der Zahnspange für einen selbst überhaupt gut geeignet ist und mit welchen Kosten man rechnen muss. Wenn Kinder eine Zahnregulierung aufgrund von schiefen Zähnen benötigen, übernimmt in manchen Fällen die Krankenkasse einen Teil der Kosten.

Aber wie hoch ist dieser und unter welchen Voraussetzungen bekommt man bei der Zahnregulierung eine Kostenrückerstattung? Des Weiteren ist der Weg zum passenden Kieferorthopäden für Erwachsene oftmals mühsam. Unterschiedliche Qualifikationen, Spezialisierungen, Kompetenzen und freie Ressourcen erschweren oftmals die Wahl für welchen Kieferspezialisten man sich schlussendlich entscheiden soll.

Zahnspangensuche.at hilft Ihnen dabei alle wichtigen Informationen rund um das Thema Zahnregulierungen in Österreich zu erhalten. Außerdem liefert Ihnen Zahnspangensuche.at viele nützliche Tipps wie Sie einen guten Facharzt für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde für Ihre passende Zahnspange finden.

Zahnfehlstellungen können schon im frühen Kindesalter zwischen 6 und 7 Jahren, wenn die ersten Milchzähne durchbrechen, auftreten. Wenn die Zähne von Ihrem Kind dann aber ungerade sind, ist es ratsam einen Facharzt für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde aufzusuchen, der Sie rund um eine Zahnspange berät und behandelt. In vielen Fällen handelt es sich auch um eine Fehlstellung zwischen Ober- und Unterkiefer, die zu einem falschen Biss Ihres Kindes führen kann, wenn man die Fehlstellung nicht behandelt.

Gerade im jungen Alter ist eine Zahnregulierung deutlich einfacher und kostengünstiger, da die Krankenkasse in Österreich bei schwerwiegenden Fehlstellungen die Kosten im Alter zwischen 6-18 Jahren zum Teil oder zur Gänze übernimmt. Ab welchem Alter eine Zahnspange für Kinder wirklich sinnig ist lesen Sie hier. Bei Erwachsenen Zahnspangen müssen die Kosten selber getragen werden. Wenn Sie als Elternteil merken, dass Ihr Kind schiefe Zähne hat, sollten Sie also gleich handeln und eine Kinder Zahnspange in Betracht ziehen. Die Behandlungsdauer sowie die finanzielle Belastung, wird im höheren Alter sonst immer höher.

In einem Erstberatungsgespräch mit dem Kieferorthopäden kann schnell festgestellt werden, ob Ihr Kind wirklich eine Zahnspange benötigt oder es alternative Behandlungsmöglichkeiten wie eine Knirscherschiene gibt.

 

Zahnregulierung – Was ist das?

Unter einer Zahnregulierung versteht man ein medizinisches Gerät, dass Zahn- und Kieferfehlstellungen bei Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen korrigieren kann. Bei Zahnspangen unterscheidet man in der Regel zwischen herausnehmbaren und festsitzenden Zahnspangen, die von einem Kieferorthopäden (Facharzt für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde) eingesetzt werden.

Zahnregulierungen: Zahnarzt oder Kieferorthopäde?

Wenn man eine Zahnspange benötigt, geht man entweder zum Kieferorthopäden oder zum Zahnarzt für Kieferorthopädie aber nicht zum normalen Zahnarzt. Viele Menschen sind sich oft nicht sicher wohin Sie gehen sollen beziehungsweise wer der richtige Ansprechpartner für Zahnspangen ist. Aber worin liegt eigentlich der Unterschied?

Der Unterschied zwischen dem Zahnarzt und dem Kieferorthopäden liegt klar auf der Hand:

Ein Zahnarzt kümmert sich um die Gesundheit der Zähne. In der Regel sind das eher konservative Behandlungen, Zahnfüllungen, Wurzelbehandlungen, sowie in vielen Fällen Prothetik und Zahnästhetik.

Der Kieferorthopäde (KFO) kümmert sich grundsätzlich nur um die Korrektur von Zahn- und Kieferfehlstellungen beim Patienten. Er fertigt Zahnspangen und Zahnregulierungen an und behandelt Patienten meistens über mehrere Jahre.
Kieferorthopäden oder Zahnärzte für Kieferorthopädie haben abgesehen von einem 5 ½ jährigen Zahnmedizin Studium, eine mehrjährige Zusatzausbildung in Kieferorthopädie (KFO) absolviert.

Welche Arten von Zahnregulierungen gibt es?

Festsitzende Zahnspange

Eine feste Zahnregulierung (auch genannt “Multiband-” oder “Multibracketapparaturen”) kann grundsätzlich von Kindern, Jugendlichen sowie Erwachsenen getragen werden. Dabei werden sogenannte Brackets auf die Außenseite der Zähne befestigt. An diesen wird ein System aus elastischen Bögen, Federn oder Gummizügen fixiert, die dabei helfen den Zahn in die richtige Position zu bewegen.

Der Vorteil der festen Zahnspange liegt darin, dass diese 24 Stunden am Tag getragen wird und somit die ganze Zeit Druck auf die Zähne ausgeübt werden kann. Damit wird sichergestellt, dass die Zähne sich permanent in die richtige Richtung bewegen, bis die optimale Position erreicht ist. In der Regel fixe Spangen aus Metall-, Keramik- oder Kunststoff angefertigt. Grundsätzlich ist es für Patienten möglich aus unterschiedlichen Arten von Brackets auszuwählen. Abhängig von Alter, Tagesabläufen sowie von der Kieferfehlstellung und der Zähne, eignen sich entweder aussenliegende oder innenliegende Modelle.

Besonders für Erwachsene die im Berufsleben sehr eingespannt sind und aus beruflichen Gründen keine sichtbare Zahnspange tragen wollen, empfehlen sich innenliegenden Brackets. ( auch genannt „Incognito“ oder „lingual“ Zahnspange)

Arten von festsitzenden Bracket-Zahnspangen:
  • Metall Brackets
  • Mini Brackets
  • Keramik Brackets
  • Kunststoff Brackets (eher selten)
  • Lingual Brackets (meistens aus Gold)
  • Speedbrackets
  • Selbstligierende Brackets

Herausnehmbare Zahnspange

Bei dieser Zahnspange handelt es sich um Platten, welche mit Halteklammern fest an den Backenzähnen im Mund Innenraum eingesetzt werden. Dabei wird entweder Druck auf den Ober- oder Unterkiefer ausgeübt. Auf diese Weise werden die Zähne in die richtige Stellung gerückt. Der Vorteil von einer abnehmbaren Zahnspange ist, dass Sie nicht fest angebracht ist, sodass man die Schiene z.B. beim Essen oder reinigen herausnehmen kann. Zu beachten ist allerdings, dass eine erfolgreiche Behandlung nur dann besteht, wenn die Spange regelmäßig auch am Tag getragen wird.

Diese Art der Zahnspange eignet sich besonders für Kinder und Jugendliche um frühkindliche Fehlentwicklungen der Zähne zu behandeln. Daumenlutschen länger als bis zum vierten Lebensjahr kann z.B. zu einem offenen Biss oder frühzeitigen Milchzahnverlust führen. Eine herausnehmbare Kinderzahnspange eignet sich hier gut um schwerwiegenden Fehlstellungen der Zähne oder des Kiefers beim Älter werden vorzubeugen.

Unsichtbare Zahnspange für Jugendliche und Erwachsene

Unsichtbare Zahnspangen sind wie der Name schon sagt praktisch unsichtbar. Gerade, wenn Menschen beruflich stark eingebunden sind, ist es wichtig schöne Zähne zu haben aber im besten Fall keine sichtbare Zahnspange zu haben. Die Invisalign© Methode ist dafür perfekt geeignet und gehört zu den beliebtesten Formen der unsichtbaren Zahnregulierungen für Jugendliche und Erwachsene in Österreich. Durch die sogenannte Aligner Therapie werden alle Fehlstellungen von Kiefer und Zähnen behoben.

Was ist die Aligner Therapie ?

Invisalign© ist eine neuartige und unsichtbare Methode um Zahnfehlstellungen zu korrigieren. Mit der Invisalign© Methode erfüllt sich Ihr Traum von einem schönen Lächeln, wobei Ihre Behandlung für andere kaum sichtbar ist. 

Um das zu gewährleisten, wird speziell für Sie eine Serie von transparenten, nahezu unsichtbaren Kunststoffschienen von Ihrem Kieferorthopäden angefertigt. Diese sind einfach und angenehm zu tragen und werden alle zwei Wochen gegen einen neuen Schienen-Satz ausgetauscht um einen bestmöglichen Behandlungserfolg zu gewährleisten.

Vorteil von der Invisalign© Zahnregulierung
  • Transparente Schiene ist kaum sichtbar
  • Komfortabel zu tragen
  • Die Zahnschiene ist z.B. beim Essen oder zum reinigen leicht herausnehmbar
  • Zahnbegradigung bereits ab dem ersten
  • Durch das Abnehmen der Schiene ist eine bessere Mundhygiene garaniert und redziert das Kariesrisiko
  • Geringere Kontrolltermine alle 6-8 Wochen
  • Bei Jugendlichen sind kostenlose Ersatz-Aligner inbegriffen.
  • Sie kostet trotz der vielen Vorteile nicht mehr als eine herkömmliche, festsitzende Zahnspange.

Zahnregulierungen für Kinder und Jugendliche

Jedes dritte Kind in Österreich benötigt aufgrund von Zahn- und Kieferfehlstellungen eine Zahnspange. Für Kinder eignen sich herausnehmbare und festsitzende Zahnregulierungen. 

Bei Milchzähnen eignen sich insbesondere abnehmbare Spangen, da man diese beim Zähneputzen oder Essen herausnehmen kann und somit Zahnschäden wie Karies vermieden werden können.

Die Kosten für eine Kinder Zahnspange werden seit Juli 2015 von der Krankenkasse bei schwerwiegenden Fehlstellungen (mind. IOTN 4 oder 5) übernommen.

Erklärung:

Der IOTN Index (Index of Orthodontic Treatment Needs) stellt den Schweregrad einer Kieferfehlstellung fest.

Voraussetzungen für eine Gratis Zahnspange

  • Die kieferorthopädische Spange wird von einem Vertragspartner der GKK angebracht
  • Die Kieferfehlstellung ist mindestens IOTN 4 oder 5
  • Ihr Kind ist unter 18 Jahren alt

Gratis Zahnspangenberatung vom Kieferorthopäden

Um sich über die Gratis Zahnspange umfassend zu informieren, sowie über mögliche Behandlungsmöglichkeiten, ist es ratsam sich einen Beratungstermin bei einem kieferorthopädischen Vertragspartner der GKK auszumachen.

Zahnregulierungen Erwachsene

Immer mehr Menschen legen großen Wert auf schöne Zähne. Daher entschließen sich immer mehr Erwachsene für eine Zahnregulierung auch im hohen Alter. Für Erwachsene eignen sich jegliche Art von Zahnspangen. Egal ob herausnehmbare Zahnspange, durchsichtige Zahnspange oder die Invisalign© Spange – Je nach beruflichen oder privaten Alltag gibt es dafür die geeignete Zahnspange.

Um sich vorab über mögliche Behandlungen zu informieren vereinbaren Sie ein Erstberatungsgespräch bei einem passenden Kieferspezialisten, der Sie über den Behandlungsverlauf sowie mögliche Risiken bei der Zahnregulierung für Erwachsene informiert. Je nachdem ob Sie einen Vorderbiss, einen Kreuzbiss oder einen offenen Biss haben gibt es die optimale Behandlung. Viele Fachärzte in der Kieferheilkunde nutzen computerunterstütze Analysen Ihres Gebisses um eine passgenaue Diagnose zu stellen und Ihnen bestmöglich zu helfen.

Besonders beliebt bei Erwachsenen die beruflich sehr eingeschränkt sind, ist die Clear Aligner Therapie. Das ist ein herausnehmbares und transparentes Schienensystem, das zur Zahnkorrektur bei Erwachsenen eingesetzt wird. Diese Methode eignet sich insbesondere bei leichten Fällen von Engstand oder Lückenbildung im Frontzahnbereich. Abhängig von der finanziellen Situation sollten Sie sich im Vorfeld genau über mögliche Preise und Kosten einer Zahnspange erkundigen. Aufgrund der enormen Preisunterschiede zwischen den Modellen empfiehlt sich das.

In der Regel gilt je schicker und unsichtbarer die Zahnspange, desto teurer auch. Sollten Sie die Kosten für eine durchsichtige Zahnregulierung nicht sofort aufbringen können, gibt es in Österreich mehrere Möglichkeiten einer Zahnfinanzierung. So können Sie eine monatliche Rate zahlen ohne zu Beginn tief in die Tasche greifen zu müssen.

Ist die Behandlung einer Zahnregulierung schmerzhaft?

Nein. Eine kieferorthopädische Behandlung ist in der Regel nicht schmerzhaft. Abgesehen von anfänglichen Sprechschwierigkeiten und einem ungewohnten Gefühl im Mund Bereich gibt es keine weitere Schmerzen.

Mit einer Zahnregulierung zum Traum Lächeln – ist das möglich?

Die Möglichkeit zum Traumlächeln besteht durchaus für jeden Patienten. Durch die modernen Methoden der Zahnmedizin und Kieferorthopädie ist es ein leichtes, Zahnfehlstellungen zu korrigieren und schiefe Zähne ästhetisch zu gestalten. Dabei hängt es zum großen Teil von der Disziplin des Patienten ab, was insbesondere den Erfolg bei losen Spangen betrifft. Erst dann ist ein Erfolg bezüglich der Zahnfehlstellungen mit Hilfe Ihres Zahnarztes möglich.

Zahnregulierung – Kosten

Die Kosten variieren je nach Behandlungsart. Der entgültige finanzielle Aufwand hängt von der individuellen Fehlstellung, der Art der Spange sowie von der Dauer der Behandlung ab.

Zahnspangen mit Metall Brackets sind in der Regel deutlich günstiger als sogenannte Incognito Schienen. Auch die Invisalign Kosten sind mit klassischen Brackets nicht zu vergleichen. Welche Zahnregulierung schlussendlich zu Ihnen am besten passt, sollten Sie mit einem spezialisierten Facharzt für Kieferorthopädie besprechen. Dieser zeigt Ihnen in der Regel nach einem ersten Gebiss Röntgen und Analyse Ihrer Zahnfehlstellung konkret welche Behandlungsmöglichkeiten für Sie in Frage kommen.

Überblick über die Preise einer Zahnspange

Art der ZahnspangePreise in Österreich
Erstberatungsgesprächmeistens kostenlos
Festsitzende Zahnspange (Metall Brackets)ca. € 3.100 – € 3.400,-
Festsitzende Zahnspange (Keramik Brackets)ca. € 3.500 – € 3.800,-
Herausnehmbare Zahnspangeca. € 1100 – € 1500,-
Innenliegende Brackets (Incognito Zahnspange)ca. € 5.500 – € 6.000,-
Invisalign (Aligner Theraie)ca. € 3.900 – € 5.900,-
Behandlungsdauer 1-3 Jahre je nach Kieferfehlstellung(Preise sind für das erste Jahr der Behandlung)

Kostenübernahme durch die Krankenkasse

Bei Kindern, die im Alter von 6-18 Jahren sind und eine schwerwiegende Kieferfehlstellung haben übernimmt die Krankenkasse in Österreich die Kosten.Voraussetzung ist hierbei allerdings, dass ein Kieferorthopäde den Grad der Fehlstellung bestätigt und ein Vertragspartner der österreichischen Gebietskrankenkasse ist. 

Zwar können Sie auch zu einem Wahlarzt gehen, allerdings übernimmt die Krankenkasse, dann nur den gesetzlichen Tarif. Es empfiehlt sich also zu einem Vertragsarzt der GKK zu gehen. In unserer Arztsuche finden Sie passende Vertragspartner – Einfach hier klicken!

Sind kieferorthopädische Spangen in Österreich steuerlich absetzbar?

Alle Zahlungen für Ihre Zahnregulierung sowie für Ihre Kinder können steuerlich abgesetzt werden. Im Zuge Ihrer Arbeitsnehmerveranlagung oder Ihre Einkommenssteuer ist das möglich. Lesen Sie mehr zu dem Thema steuerliche Absetzbarkeit einer Zahnspange hier!

Wie findet man einen guten Zahnarzt für Kieferorthopädie in Wien oder anderen Bundesländern?

Aufgrund der großen Anzahl an Kieferorthopäden in Wien oder anderen Bundesländern in Österreich ist es oftmals schwer zu wissen zu welchem Facharzt man gehen soll. Unterschiedliche Qualifikationen, Schwerpunkte sowie angebotene Zahnspangen Arten, machen es schwer für den Patienten zu unterscheiden, welcher der richtige Spezialist ist. Abgesehen von technischen Geräten zur Analyse der Zahnfehlstellung oder des Standortes der Praxis spielen natürlich auch die Zwischenmenschlichen Aspekte eine große Rolle.

Da eine Behandlung in der Regel 2-3 Jahre dauert ist es insbesondere wichtig das die „Chemie“ zwischen Ihnen und dem Kieferorthopäden stimmt. Ab der ersten Beratung sollten Sie ein gutes Bauchgefühl haben und dem Facharzt für Kieferorthopädie vertrauen. 

Wenn Sie das nicht tun, holen Sie sich eine 2 Fachmeinung bei einem Kollegen ein. Zahnspangensuche.at unterstützt Sie bei der Suche nach dem passenden Kieferspezialisten, dem Sie vertrauen können. Finden Sie in unserer Arztsuche passende Kieferorthopäden.

Weitere Beiträge die Sie interessieren könnten..
314 ratings