Sind Zahnspangen in Österreich steuerlich absetzbar?

Arzt hält Zahnprothese hoch + Sind Zahnspangen in Österreich steuerlich absetzbar
Share on whatsapp
Teilen
Share on email
Email senden

Zahnspangen in Österreich – Steuerlich absetzbar?

Da in den meisten Fällen eine Zahnspangen Behandlung relativ teuer ist stellt sich schnell die Frage der steuerlichen Absetzbarkeit von Zahnspangen in Österreich. Kann man eine Zahnspange in Österreich steuerlich absetzen beziehensweise abschreiben? Hier erfahren Sie alle wichtigen Informationen dazu.

Sind Zahnspangen steuerlich absetzbar?

Um die Kostenbelastung einigermaßen aufzufangen, kann in Österreich die Anschaffung einer Zahnspange als außergewöhnliche Belastung deklariert und abgesetzt werden. Natürlich werden dadurch nicht alle Kosten bis zur Vollständigkeit gedeckt, jedoch ein Teil. 

Verbunden mit einer eventuellen Kostenübernahme durch die Krankenkasse rückt eine Zahnregulierung somit in greifbare Nähe. Da viele gerade über die steuerliche Absetzbarkeit nur wenig wissen, wird selbst hier durch den Zahnarzt oder Kieferorthopäden informiert. Fragen Sie daher Ihren Zahnarzt in welchen Fällen Kosten für eine Zahnspange steuerlich geltend gemacht werden können.

Zahnspangen für Kinder

Im Kindesalter sind es die Eltern, die sicherstellen möchten, dass der Zahnwechsel problemlos vonstatten geht und den schiefen Zähnen keine Chance gegeben wird. Besonders in der jungen Altersklasse ist eine herausnehmbare Zahnspange als Zahnregulierung gängig, da alles andere die Milchzähne am Ausfallen hindern würde. Regelmäßige Besuche beim Zahnarzt oder Kieferorthopäden stellen hierbei sicher, dass die herausnehmbare Zahnspange den Zähnen und dem Kiefer entsprechend gut sitzt und zum gewünschten Effekt führt.

Gerade in Österreich gab es in den letzten Jahren viele positive Veränderungen, die für den Einsatz einer Zahnspange sprechen. Bis zu einem gewissen Alter, in der Regel dem 18. Lebensjahr, sind Zahnspangen gratis. Kindern soll damit geholfen werden spätere Probleme mit schiefen Zähnen zu vermeiden. Erstberatungen werden hiebei bei zahllosen Zahnärzten als auch Kieferorthopäden angeboten und helfen einen ersten Überblick zu erhalten.

Milchzähne sind kleiner als die zweiten Zähne und lassen somit nicht immer genug Platz, um ein nahtloses Einordnen zwischen den Nachbarzähnen zu ermöglichen. Das Ergebnis sind schiefe Zähne und als spätere Folge eine grobe Zahnfehlstellung. Solch eine Fehlstellung kann im Erwachsenenalter zu einer Kieferfehlstellung führen. Und gerade in diesem Fall ist eine Behandlung unerlässlich.

Zahnspange Erwachsene

Ein Gespräch mit einem Kieferorthopäden oder Zahnarzt gibt einen ersten Überblick im Rahmen einer vorhandenen Zahnfehlstellung. Jedoch ist eine Zahnregulierung umfangreicher und gar komplizierter als im Kindesalter. Glücklicherweise gibt es jedoch auch hier in Österreich umfassende Möglichkeiten im Bereich der Zahnspangenarten

Einflüsse wie Beruf oder schlichtweg das Privatleben sind für viele Erwachsene ein Beweggrund keine Zahnregulierung zu beginnen, da oftmals noch an eine feste Zahnspange gedacht wird und diese aufgrund der Sichtbarkeit als unangenehm empfunden wird. Zusätzlich kommen ohne Zweifel die anfallenden Kosten. Denn verglichen zu Kindern und Jugendlichen ist die Kostenübernahme durch Krankenkasse bei Erwachsenen unterschiedlich. Doch auch hier bietet Österreich und dessen Krankenkassen Informationen.

Die bisher neuste Zahnspangenart in Österreich ist die unsichtbare Zahnspange, Invisalign. Die aus Polyurethanfolie bestehende Schiene ist durchgängig unsichtbar und wird einfach auf die obere und untere Zahnreihe gesteckt. In Abständen von zwei Wochen werden die Schienen erneuert und jede Schiene verschiebt die Zähne ein Stück mehr. Für jene Erwachsene, die im Kundengeschäft tätig sind, ist dies eine beliebte Form, um einer Zahnfehlstellung Herr zu werden.

Weitere Beiträge die Sie interessieren könnten..
224 ratings