Ab welchem Alter sind Kinderzahnspangen sinnvoll

Kind mit einer herausnehmbaren Zahnspange + Ab welchem Alter macht eine Zahnspange Sinn?
Share on whatsapp
Teilen
Share on email
Email senden

Kinder Zahnspangen – Ab welchem Alter sinnvoll?

In Österreich werden Zahnspangen bei Kindern von Kieferorthopäden oder Zahnärzten gerne im jungen Alter eingesetzt, um Zahnfehlstellungen und vor allem Kieferfehlstellungen (z.B. Kreuzbiss) schon früh zu korrigieren. Doch ab welchem Alter macht eine Zahnregulierung bei Kindern eigentlich Sinn? 

Bei gravierenden Fehlstellungen kann eine Zahnregulierung schon ab dem 6. Lebensjahr notwendig werden. Doch gilt es hierbei einiges zu beachten. Erfahren Sie alle wichtigen Informationen zum richtigen Zeitpunkt und Lebensjahr für eine Zahnspangen in diesem Beitrag.

Auf der einen Seite ist eine Zahn- oder Kieferfehlstellung als Krankheit zugelassen worden und das schon seit den 70er Jahren. Aber doch muss von den Eltern beachtet werden, dass ein deutliches erkennbares Gesundheitsrisiko bestehen muss, um die kieferorthopädische Behandlung wirklich für das Kind in Anspruch zu nehmen. Auch sollten Eltern unbedingt bedenken, dass die Kinder in so jungen Jahren nicht immer die Zähne richtig putzen und dies mit einer festen Zahnspange zu einem noch größeren Problem wird. Bei älteren Kindern ist das Verständnis für die Mundhygiene besser und von daher besteht hier auch ein geringeres Risiko, durch die Zahnspange Karies zu bekommen.

Wenn überhaupt dann sollte es auf jeden Fall eine lose Spange bei einem Milchgebiss sein, damit die Kinder sich die Zähne ordentlich putzen und die Zahnspange beim Essen herausnehmen können.

Die unsichtbare Zahnspange wäre hier zu empfehlen, die nicht sonderlich teuer ist, wenn es um die Zahnspange für Kinder geht. Sie ist eine der besten Zahnspangenarten, die leicht einzusetzen und herauszunehmen ist. Es gibt die unsichtbare Zahnspange auch als Zahnspange für Erwachsene. Diese kann sogar im Job getragen werden. Da die feste Zahnspange von Kindern nicht gerade gemocht wird, wäre die unsichtbare Variante wenigstens eine gute Alternative für den Nachwuchs, um sich damit vielleicht etwas wohler zu fühlen.

Eltern sollten immer eine zweite Meinung einholen, sofern eine oder keine Zahnregulierung empfohlen wird. Es ist extrem wichtig zu klären ob das Kind eine Kieferfehlstellung hat, die früh korrigiert werden muss. Die Behandlung durch den Kieferorthopäden beginnt zumeist, wenn das Kind das Alter von 10 Jahren erreicht hat. Ab diesem Alter kann noch viel bei einer Kieferfehlstellung und bei allen Zahnfehlstellungen bewirkt werden.

Wer also von einem Zahnarzt für Zahn- Mund und Kieferheilkunde oder einem Kieferorthopäden vor dem 10. Lebensjahr für das Kind eine oder keine Zahnspange für Kinder empfohlen bekommt, sollte erst noch einen anderen Kieferorthopäden aufsuchen. Zu früh ist es selten ein Problem. Zu spät kann aber bei schweren Kieferfehlstellungen ein ernstes Problem darstellen.  Sogar Erwachsene können mit einer Zahnspange arbeiten, um Zahnfehlstellungen zu beheben.

Hinweis:

Auch wenn die Kleinsten schiefe Zähne haben, muss nicht gleich eine Zahnspange für Kinder genutzt werden. Natürlich sollte man ruhig mit dem Kind zur Vorsorge gehen. Das am besten auch bei einem Kieferorthopäden für Kinder. Dieser wird sich die Zähne anschauen und schiefe Zähne meist auch im Auge behalten, um dann im richtigen Moment handeln zu können. In der Regel wird der Kieferorthopäde für Kinder nur bei großen Problemen handeln und eine Zahnspange für Kinder empfehlen.

Weitere Beiträge die Sie interessieren könnten..
Kieferorthopäden hier finden =>
14721 ratings