Zahnspange in Österreich – Das sollten Sie wissen

Junge Frau mit Zahnspange
Share on whatsapp
Teilen
Share on email
Email senden

Zahnspange Österreich – Alles Wissenswertes

Mindestens 40% aller Kinder in Österreich benötigen im frühen Alter eine Zahnspange. Immer mehr Erwachsene, bei denen eine Behandlung in der Kindheit versäumt wurde, entscheiden sich für eine Zahnspange, um schiefe Zähne, ein weniger attraktives Lächeln oder sonstige Probleme (Kauen, Kiefergelenksprobleme, usw.) zu behandeln.

In diesem Beitrag erhalten Sie alle wichtigen Informationen über die Zahnspange in Österreich. Von „welche Zahnspangenarten gibt es“ überhaupt, über „was müssen Kinder und Erwachsene beim Tragen einer Zahnspange beachten“, bis hin zu „was kostet eine Zahnspange in Österreich“.

n unserer heutigen Gesellschaft dreht sich viel um Mode, Aussehen und den Gesamteindruck. Da ist es für die meisten Leuten mit schiefen Zähnen schwer Selbstvertrauen zu haben. Viele trauen sich nicht zu lächeln, da sie nicht ihre schiefen Zähne zeigen wollen. Andere vermeiden sogar Anstellungen mit viel Kundenkontakt, da Sie sich für ihre schiefen Zähne schämen. 

Nicht zu lächeln schlägt aufs Gemüt und führt im schlimmsten Fall sogar zu psychischen Problemen. Einen Job aufgrund schiefer Zähne nicht annehmen zu können, beschränkt einen im ganzen Leben. Ungerade Zähne können aber sogar zu gesundheitlichen Problemen führen und das sollte jeder vermeiden. Außerdem kann ein reguliertes Gebiss natürlich auch viel besser und leichter sauber gehalten werden.

Abhilfe kann hier auf jeden Fall eine Zahnspange schaffen. Erwachsene nehmen das Angebot an Zahnspangen heutzutage viel eher in Anspruch als noch vor 10 Jahren. Neue Technologien wie durchsichtige Zahnspangen machen die Zeit der Tragedauer der Zahnspange heutzutage viel erträglicher. Und das Beste ist, dass sich nach der Behandlungsdauer niemand mehr für seine Zähne schämen oder sich vor seinem Wunschjob verstecken muss.

Statistische Erhebungen haben gezeigt, dass die Mundhygiene von Menschen, die eine Regulierung hatten, auch nach der Behandlung überdurchschnittlich gut war. Für jede Fehlstellung der Zähne gibt es die richtige Zahnspangenart.

Welche Zahnspangenarten gibt es?

Auf Zahnspangensuche.at finden Sie nicht nur den richtigen Kieferorthopäden in Ihrer Region sondern auch detaillierte Informationen zu den verschiedenen Zahnspangenarten.

Überblick über die bekanntesten Arten von Zahnspangen:
  • Festsitzende Zahnspangen
  • Brackets
  • Durchsichtige Zahnschienen
  • Unsichtbare Zahnspangen
  • Herausnehmbare Zahnspangen
  • Invisalign© Methode

Zahnspangen für Erwachsene & Kinder – welche ist die richtige für mich?

Die richtige Zahnspange für Ihre Zahnfehlstellung finden Sie am besten gemeinsam mit Ihrem Zahnarzt heraus. Dieser kann mithilfe von Röntgenbildern, Modellen und sonstigen Unterlagen einen umfassenden Überblick über die Fehlstellung erhalten und mit Ihnen dann auch die passenden Möglichkeiten der Zahnregulierung durchgehen. Für unterschiedliche Probleme gibt es unterschiedliche Lösungen, sei es eine herausnehmbare oder festsitzende Zahnspange.

Welche Zahnspange auch immer notwendig ist, die Mitarbeit der Patienten ist entscheidend für den Erfolg der Behandlung. Unsichtbare Zahnspangen sind meist etwas teurer und möchte sich nicht jeder leisten. Allerdings werden diese viel von erwachsenen Patienten gewählt, da diese nach Möglichkeit ihre Zahnspange verstecken wollen.

Kieferorthopäde für Zahnspangen

Wenn Sie in der Situation sind, eine Zahnregulierung zu benötigen, haben Sie die Möglichkeit im Internet nach passenden Kieferorthopäden, spezialisiert auf Zahnspangen, zu suchen. Falls Sie nicht fündig werden hilft ihnen Zahnspangensuche.at passende auf Zahnspangen spezialisierte Zahnärzte oder Kieferorthopäden zu finden. Mit dem Zahnarzt Ihres Vertrauens können Sie über alle Behandlungsschritte, Risiken und Dauer der Behandlung sprechen.

Ablauf Zahnspangenbehandlung

Der Ablauf einer Zahnregulierung ist in der Regel relativ ähnlich. Im Erstgespräch wird Sie der Zahnarzt oder Kieferorthopäde nach einer kurzen Untersuchung über Kosten und Dauer der infrage kommenden Behandlungsmöglichkeiten informieren. 

Sollten Sie bei dem Zahnarzt oder Kieferorthopäden ein gutes Gefühl haben, vereinbaren Sie einen Folgetermin für die Diagnosesitzung. Während dieser Sitzung werden Bilder und Abdrücke Ihrer Zähne und Ihres Kiefers gemacht. Dies bildet die Basis für Ihre Therapie und die Anfertigung Ihrer Zahnspange. Ihre Zahnspange wird Ihnen dann in einem weiteren Termin übergeben und angepasst.

Ab dann müssen Sie die Zahnspange täglich tragen. In größeren Abständen werden Sie Kontrolltermine bei Ihrem behandelnden Arzt haben. Diese sind sehr wichtig für den Erfolg der Zahnspangen Behandlung. Halten Sie diese auf jeden Fall ein. Ist die Zahnspangen Therapie abgeschlossen, beginnt die Retentionsphase in der Sie entsprechende Geräteerhalten, die Sie tragen sollten, um die Rückbildung der Fehlstellung zu vermeiden.

Tragedauer einer Zahnspange

Leider kann eine Zahnfehlstellung nicht in ein paar Wochen korrigiert werden. Je schwerer die Fehlstellung, desto länger die Behandlungsdauer. Bei festen Zahnspangen geht man immer von 2-3 Jahren Tragedauer aus. Nach der Behandlung mit einer festen Zahnspange kommt noch eine Retentionsphase, bei der die sogenannten Retentionsgeräte eine Rückbildung der Fehlstellung verhindern. 

Die Vorteile bei einer festen Zahnspange sind, dass die feste Zahnspange, wie der Name bereits sagt, nicht herausgenommen werden kann und somit permanent auf die Zähne einwirken kann.

Die große Gefahr bei herausnehmbaren Zahnspangen ist nämlich, insbesondere bei Kindern, dass die Zahnspange nicht wie vom Arzt verordnet konsequent getragen wird. Die Tragedauer ist schlussendlich für den Erfolg der Zahnspangen Behandlung verantwortlich.

Was kostet eine Zahnspange?

Wenn Sie eine Zahnspange benötigen kommt natürlich die Frage nach den Kosten für die Zahnspange auf. Die Preise für eine Zahnspange sind jedoch von der Art der Zahnspange abhängig. Wie viel die Krankenkasse dazu zahlt und wie hoch der Selbstbehalt ausfällt ist abhängig vom Alter des Patienten.

Zahnspangen Kosten für Kinder und Jugendliche

Abhängig vom Schweregrad der Fehlstellung übernimmt die Krankenkasse bei Kindern zwischen 12 und 18 Jahren die kompletten Kosten oder zumindest die Kosten bis zu 80%. Die sogenannte Gratis Zahnspange gibt es in Österreich seit 2015 und bezieht sich nur auf feste Zahnspangen. Sollte die Fehlstellung nicht so schwer sein und eine herausnehmbare Zahnspange ausreichen, müssen Sie die Kosten nicht komplett selbst tragen sondern erhalten einen Zuschuss von Ihrer Krankenkasse.

Zahnspangen Kosten für Erwachsene

Im Grunde tragen Erwachsene die Kosten für eine Zahnregulierung selbst. Bei sehr schweren Zahnfehlstellungen kann es sein, dass die Krankenkasse Zuschüsse gewährt. Das ist aber sehr individuell und bei jedem Fall anders. Sprechen Sie daher mit Ihrem behandelnden Arzt, der eine Diagnose erstellt, mit der Sie dann mit Ihrer Krankenkasse über einen Zuschuss verhandeln können.

Zahnspange steuerlich absetzbar

Den Selbstbehalt für Ihre Zahnspangenbehandlung oder die Ihrer Kinder können Sie steuerlich absetzen. Dafür reicht aus, wenn Sie die Honorare für die Zahnspangenbehandlung von Ihrem Zahnarzt oder Kieferorthopäden in Ihrer Steuererklärung unter außergewöhnliche Belastung angeben. 

Falls das Finanzamt bei Ihnen mal eine Steuerprüfung vor hat benötigen Sie die Rechnungen. Heben Sie diese daher gut auf, aber reichen Sie diese nicht bei der Steuererklärung mit ein. Erfahren Sie hier mehr zum Thema Zahnspange von der Steuer absetzen!

Erhält man bei einer Zahnspange von der Krankenkasse Geld zurück?

Bei der Übernahme der Kosten für eine Zahnspange durch die Krankenkasse, ist erst einmal entscheidend, ob es sich um eine rein kosmetische Korrektur handelt oder ob die Korrektur gesundheitliche Hintergründe hat. 

Bei Kindern gibt es die sogenannte Gratis Zahnspange, die unter gewissen Umständen in Anspruch genommen werden kann. In anderen Fällen gibt es von der Krankenkasse Zuschüsse, die ebenfalls abhängig vom Schweregrad der Fehlstellung sind. Zuschüsse werden immer für ein Behandlungsjahr gewährt.

Bei Erwachsenen gibt es nur bei schwerwiegenden Fehlstellungen, welche die Gesundheit des Patienten gefährden, einen Zuschuss von der Krankenkasse. In allen anderen Fällen muss der Patient für die Kosten für einer Behandlung mit einer Zahnspange selbst aufkommen.

Weitere Beiträge die Sie interessieren könnten..
448 ratings