Festsitzende Zahnspange – Alles was Sie über die feste Zahnregulierung wissen sollten.

Festsitzende Zahnspange - Alles was Sie über die feste Zahnregulierung wissen sollten.
Share on whatsapp
Teilen
Share on email
Email senden

Menschen die schiefe Zähne haben benötigen in der Regel eine festsitzende Zahnspange. Feste Zahnregulierungen helfen Kieferfehlstellungen bei Kindern und Erwachsenen zu beheben. Die häufigste Zahnspange in Österreich ist dabei die festsitzende Zahnspange. Wer eine Zahnspange benötigt, fragt sich natürlich ob die feste Zahnspange für einen selbst geeignet ist. Häufig schweben dabei viele Fragen im Kopf.

Von, „welche alternativen Spangen es sonst gibt“, über „mit welchen Kosten man bei einer fixen Zahnregulierung in Österreich rechnen muss“, bis hin zu dem „Behandlungsablauf einer festen Zahnspange“. In diesem Beitrag erfahren Sie alles zum Thema festsitzende kieferorthopädische Zahnspange, sowie alle nützlichen Tipps über Vorteile, Preise und Voraussetzungen dieser Zahnspangen Art.

Festsitzende Zahnspange im Überblick

 Festsitzende Zahnspange
geeignet für KinderJa
geeignet für JugendlicheJa
geeignet für ErwachseneJa
Aussenliegende BracketsJa
Innenliegende Brackets (Incognito)Ja
Unsichtbare/Durchsichtige VarianteJa
FestsitzendJa
HerausnehmbarNein
Sprechschwierigkeiten am AnfangNein
Preis/Kosten€ 5300,- bis € 6500,-
SchmerzenNein
Tragedauer2-3 Jahre
*Preise auf Berechnung für 2 Jahre Behandlung mit Metall Brackets

Unter welchen Voraussetzungen macht eine festsitzende Zahnspange Sinn?

Eine fest anliegende Spange ist grundsätzlich für Kinder sowie Erwachsene gut geeignet und hilft konsequent Zahnfehlstellungen zu beheben. Kinder die unter 7 Jahren sind und eine frühkindliche Behandlung benötigen wird in der Regel eher eine herausnehmbare Zahnspange angeraten, da Sie noch zu klein sind um Brackets an den Zähnen befestigt zu bekommen.

Der beste Weg herauszufinden ob für Sie eine feste Zahnspange geeignet ist, ist der Besuch bei der Kieferorthopädie. Dort kann schnell festgestellt werden ob eine fest angebrachte Zahnregulierung für Sie die richtige Wahl ist. Abgesehen vom Alter, Ihren alltäglichen Abläufen, Ihrer Bereitschaft finanziell in die Tasche zu greifen, ist der Grad sowie die Art der Kieferfehlstellung entscheidend, ob diese Art der Zahnspange passend ist oder nicht.

Der Vorteil liegt grundsätzlich darin, dass man fast jede Fehlstellung des Kiefers behandeln kann. Egal ob Sie einen Kreuzbiss, einen Vorbiss oder einen Überbiss haben, eine festsitzende Zahnspange kann in fast jedem Fall eingesetzt werden. Die einzige Ausnahme ist, wenn Sie keine gesunden Zähne haben wie z.B. bei Parodontitis oder schweren Zahnfleischblutungen. In diesem Fall eignet sich diese Art der Zahnspange eher nicht.

Die feste Spange ist für alle Menschen gut geeignet, die schnelle Erfolge während der Behandlung erzielen wollen, jedoch auch bereit sind eine fix angebrachte Regulierung der Zähne Tag und Nacht für einen gewissen Zeitraum zu tragen. Sollten Sie beruflich sehr eingespannt sein und vor vielen Kunden präsentieren, überlegen Sie sich im Vorfeld ob Brackets Ihren beruflichen Alltag beeinträchtigen. In solchen Fällen sind unter Umständen alternative Zahnspangen wie beispielweise eine durchsichtige Zahnspange oder die Invisalign© besser geeignet. Natürlich sind kosmetische Zahnregulierungen, die man fast kaum sieht, deutlich teurer als die klassische Bracket Zahnspange.

Wie funktioniert die feste Zahnspange?

Eine festsitzende Zahnspange besteht in der Regel aus Brackets, die an den Zähnen montiert werden, sowie aus Bändern und einem Gummiband. Die Bänder dienen zur Fixierung auf dem Zahn und die Bänder halten den oberen und den unteren Teil der Zahnspange zusammen. 

Durch diese Funktionsweise kann man Zähne in jede Richtung bewegen und somit auch schwere Fehlstellungen des Kiefers und der Zähne gut behandeln. Brackets gibt es in unterschiedlichen Materialien. Zu den beliebtesten Materialien gehören hierzu Metall, Keramik oder Kunststoff. Kunststoff Brackets sind durchsichtig und werden eher nur auf Kundenwunsch befestigt, da der Preis deutlich höher ist.

Die verschiedenen Arten von festsitzenden Zahnspangen

Metallbrackets:

Die klassischen Metall Brackets kommen am häufigsten bei der fixen Zahnspange zum Einsatz da sie günstig sind und unter gewissen Umständen auch von der Krankenkasse zum Teil oder komplett finanziert werden. Erfahren Sie alles dazu, wann die Krankenkasse Kosten einer Zahnspange übernimmt. Zwar ist die Metall Variante die günstigste, allerdings ist es gewöhnungsbedürftig Metall auf seinen Zähnen zu tragen. Wenn man das nicht will kann man alternativ auch transparente Brackets wählen.

Transparente Brackets:

Transparente oder auch zahnfarbene Brackets werden aus Kunststoff oder Keramik angefertigt, was dazu führen kann, dass sie nicht ganz so robust sind wie Metallbrackets. Bei Erwachsenen Zahnspangen, wird diese Art gerne gewählt da Sie nicht so auffällig ist wie die Metall Variante.

Linguale Brackets:

Eine weitere Alternative zu den herkömmlichen Brackets ist die unsichtbare Zahnspange. Bei dieser Zahnspangenart werden die Brackets an der Zahninnenseite angebracht. Besonders bei Erwachsenen die eine feste Zahnspange benötigen, allerdings aus beruflichen Gründen keine Einschränkungen eingehen können, eignet sich diese Form der Zahnspange da Sie praktisch unsichtbar ist. Zu erwähnen ist hier allerdings, dass die Zahnspangen Kosten bei dieser Form deutlich höher sind.

Vorteil von festsitzenden Spangen

Der größte Vorteil von dieser Art von Zahnspangen liegt darin, dass diese nicht einfach herausgenommen werden können und die Zähne somit ständig korrigiert werden.

Daher kommt es viel schneller zu einer Verbesserung der Zahnfehlstellung und außerdem bringt das Tragen kaum Beeinträchtigung während dem Kauen oder dem Sprechen mit sich. Zudem können auch feine Einstellungen vorgenommen werden und eine effektive Regulierung der schiefen Zähne ist dank der Zahnspange auch noch im Erwachsenenalter möglich.

Ein weiterer Vorteil liegt darin, dass die Zähne in jede Richtung bewegt werden können. Ist ein Zahn nicht nur schief, sondern auch verdreht, ist es dadurch auch möglich Zähne in die richtige Position zu bewegen. Somit können auch gravierende Korrekturen jeglicher Art behandelt werden.

Sprechschwierigkeiten bei festen Zahnspangen

Zu Beginn einer Zahnbehandlung kann es zu Sprechschwierigkeiten kommen. Das liegt vor allem an dem ungewohnten Mundgefühl beim Tragen der Schiene. Besonders bei innenliegenden Zahnspangen kommt es vor, dass Patienten auf einmal zu Nuscheln beginnen. 

Diese Sprechschwierigkeiten gehen aber meist nach ein bis zwei Wochen weg. In der Regel erhalten Sie vom Facharzt für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde entsprechende Tipps um Sprechschwierigkeiten durch gezielte Zungenübungen schnell in den Griff zu bekommen.

Essschwierigkeiten mit fixer Zahnspange

Wenn eine fixe Zahnspange angebracht wird, kann es sein das in den ersten Tagen das Essen etwas schwer fällt, da man sich erst daran gewöhnen muss. Das ist aber nicht bei jedem so. In manchen Fällen kann man durchaus ganz normal essen. Dennoch ist es empfehlenswert, vor allem in den ersten Tagen eher auf weiche Kost zurückzugreifen. 

Die Zähne sind nämlich anfangs meist sehr druckempfindlich und können wehtun. Möchte man seine schiefen Zähne mit Hilfe einer Zahnspange los werden und nach der Behandlung schöne Zähne haben, sollte man dauerhaft auf klebrige Speisen wie zum Beispiel Karamell oder Kaugummi verzichten. Diese erschweren die Reinigung der Spange sehr. Auch Mohn oder Sesam sollten gemieden werden.

Ablauf der Behandlung bei der festen Zahnregulierung

Der Ablauf bei der festen Zahnspange sollte mit Ihnen gemeinsam und dem Kieferorthopäden beim Ersttermin besprochen werden. In der Regel wird zuerst ein Röntgen gemacht um ein Modell Ihrer Zahnstellungen anzufertigen. Das hilft dem Kieferorthopäden einen besseren Eindruck der derzeitigen Position zu erhalten. In vielen Ordinationen sind neuartige Röntgengeräte im Einsatz die eine Analyse der Kieferfehlstellung deutlich vereinfachen. 

Sobald die Gebissvorlage erstellt wurde, wird mit Ihnen gemeinsam der Behandlungsplan erstellt. Normalerweise werden beim nächsten Termin die Brackets an den Zähnen befestigt und der Gummi am Ober- und Unterteil der Spange zur Fixierung angebracht. Danach werden alle weiteren Schritte und Folgetermine in der Ordination vereinbart.

In der Regel werden im Abstand von 4-6 Wochen erneute Termine vereinbart, bei denen die Spange angepasst und erneut kontrolliert wird. Wichtig dabei zu beachten ist, dass die Hygiene während der Behandlung groß geschrieben wird. Wenn man darauf nicht achtet kann sich schnell Karies bilden oder sogar noch schlimmer Zahnfleisch Entzündungen. 

Nach der aktiven kieferorthopädischen Behandlung kommt die Retentionsphase. In der letzten Phase wird verstärkt darauf geachtet, dass die Zähne Ihre neue Position auch beibehalten und sich nicht wieder zurück bewegen. Oftmals kommen sogenannte Retainer zum Einsatz, die dabei helfen die verbesserte Zahnposition nicht zu verlieren.

Festsitzende Zahnspange – Wie lange ist die Tragedauer?

Die Dauer einer Zahnspangenbehandlung ist abhängig von der Art der Zahn- und Kieferfehlstellung. In der Regel dauert eine Behandlung circa Ein bis Zwei Jahre.

Feste Zahnspange für Kinder

Werden bei einem Kind im frühen alter Zahnfehlstellungen oder Kieferprobleme festgestellt, so ist es empfehlenswert möglichst schnell einen Kieferorthopäden spezialisiert auf Kinder Zahnspangen zu kontaktieren. Dieser kann in einem Ersttermin schnell feststellen welche Art der Zahnspange für Ihr Kind die passende ist. Da bei Kindern das Gebiss sowie die Zähne erst im Aufbau sind, können Fehlstellungen deutlich schneller als bei Erwachsenen behandelt werden.

In Österreich gibt es für Kinder zwischen sechs und 18 Jahren die Gratis Zahnspange. Um herauszufinden unter welchen Vorraussetzungen Ihr Kind eine kostenlose Spange von der Krankenkasse erhält, kontaktieren Sie einen Vertragsarzt der Gebietskrankenkasse. Zwar besteht die Möglichkeit auch zu einem Wahlarzt zu gehen, allerdings werden dann von der Krankenkasse nur die Kosten für den gesetzlichen Tarif übernommen. 

Viele Kinder empfinden das Tragen einer festen Zahnspange als cool, da oft viele andere Klassenkameraden ebenfalls eine Spange besitzen. Falls das nicht der Fall ist, kann man bei Kindern auch auf unsichtbare Zahnregulierungen zurückgreifen, bzw. auf Modelle, die mit bunten Farben gestaltet sind.

Festsitzende Zahnspange – Kosten

Zunächst sollte die Erstberatung beim Zahnarzt oder Kieferorthopäden, die kostenlos ist, in Anspruch genommen werden bevor man sich über den Einsatz einer festen Spange Gedanken macht. 

Je nachdem für welche Art der Zahnregulierung man sich entscheidet, kosten diese im ersten Jahr zwischen 2500 € und 5000 €. Diese Kosten handeln sich allerdings nur um einen Richtwert der sich je nach Zahnarzt bzw. Kieferorthopäde und Zahnspangenvariante unterscheiden kann. Die weiteren Behandlungsjahre werden meist um einiges günstiger angeboten, da die vom Kieferorthopäden vorgenommenen Änderungen immer geringer werden. 

Aufgrund der hohen finanziellen Belastung sollte daher unbedingt ein Kostenvoranschlag beim Facharzt für Kieferorthopädie angefordert werden. Vergleichen Sie hier die Kosten für die Invisalign© Zahnregulierung

Fazit: Wie viel kostet eine feste Zahnspange für Erwachsene?

Der Preis für eine feste Zahnspange ist vom Behandlungsumfang abhängig. Bei leichten Fehlstellungen liegt der Preis bei EURO 2500. Bei schwerwiegenden Fehlstellungen liegt der Preis bei EURO 5000. Um genaue Kosten zu erhalten muss Ihre Zahn-Fehlstellung von einem Kieferspezialisten untersucht werden.

Gibt es Alternativen zur festen Zahnregulierung ?

Natürlich gibt es auch herausnehmbare Zahnspangen, doch diese Stellen meist keine Alternative zu festen Spangen dar. Vor allem Kinder vergessen häufig das Einsetzen der Zahnspange und somit ist eine dauerhafte und effektive Behandlung meist nicht möglich. Auch das Tragegefühl herausnehmbarer Zahnspange ist häufig um einiges unangenehmer und behindert viele Patienten beim Sprechen. 

Aufgrund dieser und zahlreicher weiterer Tatsachen ist die Zahnregulierung mithilfe einer herausnehmbaren Zahnspange meist nicht erfolgreich bzw. wird sogar frühzeitig abgebrochen. Eine wirkliche Alternative zur festen Zahnregulierung stellt diese daher nicht dar.

Ist die festmontierte Zahnspange steuerlich absetzbar?

Zahnspange für Personen, die unterhaltsberechtigt sind können in Österreich von der Steuer abgesetzt werden, da sie als „außergewöhnliche Belastung“ gelten. Dabei ist jedoch zu beachten, dass man ebenfalls von der Krankenkasse Zuschüsse erhält, die dann von dem Betrag abgezogen werden, die man bei der Steuererklärung beantragen kann. Meist ist jedoch mit einem Selbstbehalt zwischen sechs und 12 % zu rechnen.

Festsitzende Zahnregulierung – Wieviel übernimmt die Krankenkasse?

Bei der festsitzenden Zahnspange muss zunächst der Patient oder die Patientin die Rechnung begleichen, diese kann jedoch anschließend bei der jeweiligen Krankenkasse eingereicht werden. Man erhält dann je nach Krankenkasse einen jährlichen Zuschuss für die benötigte Zahnspange

Da sich die Höhe der jährlichen Zuschüsse in Österreich stark voneinander unterscheiden, sollte man sich vor der Entscheidung ob man eine feste Zahnspange möchte oder nicht über die finanzielle Zuwendung informieren.

Weitere Beiträge die Sie interessieren könnten..
18725 ratings