Wie lange dauert eine Zahnspangenbehandlung in Österreich?

Wie lange dauert eine Zahnspangenbehandlung in Österreich?
Share on whatsapp
Teilen
Share on email
Email senden

Zahnspangen Behandlung – Dauer

Wie lange eine Zahnspangenbehandlung dauert, ist am meisten abhängig von dem Grad der Fehlstellung. Geht es um leichte Fehlstellungen, kann man mit einer Behandlungszeit mit der Zahnspange von 1-2 Jahren rechnen. Bei schweren Zahnfehlstellungen kann die Behandlungsdauer 3-5 Jahr ausmachen. Außerdem ist natürlich auch entscheidend, wie weit der Patient mitarbeitet und die Zahnspange auch regelmäßig trägt. Das ist vor allem ein Problem bei Zahnspangen für Kinder.

Kinder versuchen oft die Zahnspange raus zu nehmen, da die Zahnspange Schmerzen verursacht oder weil sie sich einfach nur schämen. Aus diesem Grund wird bei Kindern oft eine feste Zahnspange empfohlen. Bei Zahnspangen für Erwachsenen ist es in der Regel der eigene Wille des Erwachsenen die schiefen Zähne korrigieren zu lassen

Daher ist die Motivation bei einem Erwachsenen anders als bei einem Kind. Erwachsene greifen öfter auch zur unsichtbaren Zahnspange, da die Ästhetik Erwachsenen wichtig ist. Bei schweren Zahnfehlstellungen ist manchmal auch ein kieferchirurgischer Eingriff nicht umgänglich.

Neben der schwere der Fehlstellung und der Mitarbeit des Patienten beeinflussen auch andere Faktoren die Dauer der Zahnspangenbehandlung. Das Alter des Patienten und somit der Fakt, ob es um Milchzähne oder bereits die festen Zähne geht, spielt eine große Rolle, da das Milchgebiss noch leichter formbar ist. Die Erfahrung des Kieferorthopäden darf auch nicht unberücksichtigt bleiben.

Hinweis:

Die Dauer einer Zahnspangenbehandlung ist abhängig von vielen Faktoren, insbesondere von der Fehlstellung, der Zahnspangenart und der Mithilfe des Patienten !

Hat die Art der Zahnspange eine Auswirkung auf die Behandlungszeit?

Der Vorteil einer festsitzenden Zahnspange ist sicherlich, dass diese Tag und Nacht, 24 Stunden lang auf die Zähne einwirkt und nicht herausgenommen werden kann, was wie oben beschrieben, vor allem bei Kindern ein Vorteil sein kann und die Behandlungszeit daher verkürzt. Ist die Behandlung mit der festen Zahnspange vorbei, trägt der Patient danach noch einen Retainer, der hinter die Zähne kommt, um zu verhindern, dass sich die Zähne wieder in die ursprüngliche Fehlstellung zurück bewegen.

Bei der abnehmbaren Zahnspange ist ausschlaggebend für die Behandlungsdauer, wie brav der Patient die vom Kieferorthopäden vorgeschriebene Tragedauer pro Tag einhält. Trägt er die abnehmbare Zahnspangen wie zum Beispiel Aligner oder Mundplatten nur die Hälfte der empfohlenen Tragedauer, wird sich der Behandlungszeitraum voraussichtlich mindestens verdoppeln.

Wichtig ist vor allem, dass Sie die Kontrolltermine der Zahnspangenbehandlung einhalten, die Ihnen Ihr Zahnarzt vorgibt. Bei diesen Terminen schaut sich der Zahnarzt die bisherige Entwicklung an und kann eventuell notwendige Einstellungen an der Zahnspange vornehmen, die entscheidend für den Behandlungserfolg sind.

Zusammengefasst ist die Dauer der Behandlung von einer Zahnspange abhängig von folgenden Faktoren:
  • Grad der Fehlstellung
  • Art der Zahnspange
  • Alter
  • Regelmässigkeit der Kontrolltermine
  • Mitarbeit des Patienten
Weitere Beiträge die Sie interessieren könnten..
000 ratings